Pflanzenportrait

Draba lasiocarpa – Balkan-Hungerblümchen
auch bekannt als Balkan-Felsenblümchen

Balkan-Hungerblümchen (Draba lasiocarpa) stammt aus der Familie Brassicaceae, wächst 5 bis 8 cm hoch und blüht goldgelb im zeitigen Frühjahr. Verwendung im Ziergarten: Winterharte Gartenstaude für Steingärten und kompakte Beete, zur Bepflanzung für Trockenmauern, zur Trogbepflanzung, als Bodendecker zur Flächenbegrünung.

Wie auch die anderen Hungerblümchen bildet diese Art dichte Kissen, die im Frühjahr goldgelb anfangen zu blühen.

Botanik und Herkunft

Botanische Bezeichnung: Draba lasiocarpa

Synonyme: Draba aizoon, Draba elongata, Draba kitaibeliana

Familie: Brassicaceae

Deutsche Bezeichnungen: Balkan-Hungerblümchen, auch als Balkan-Felsenblümchen bekannt

Herkunft und Verbreitung: Balkan, Karpaten, Ostalpen, Ungarn

Lebenszyklus und Frosthärte von Balkan-Hungerblümchen

Draba lasiocarpa ist eine mehrjährige Pflanze (perennierend), die in unseren Breiten gut frosthart ist und sich für die Gartenkultur eignet.

Wuchs, Blüte, Blätter und Pflanzenmerkmale

Wuchsform und Wuchshöhe: 5 bis 8 cm hoch, rosettenpolstrig

Blütezeit und Blütenfarbe: goldgelb von März bis April

Blattwerk und Laub: nadelartig, Blattrand: ganzrandig, Blattfarbe: grün

Standort- und Bodenansprüche von Balkan-Hungerblümchen

Standort: Das Balkan-Hungerblümchen liebt sonnige bis vollsonnige Plätze.

Boden: Der Boden sollte sehr stark durchlässig sein. Ideal sind sandig-kiesige Böden. Leicht saure bis kalkarme Erde ist zu empfehlen.

Vermehrung von Balkan-Hungerblümchen

Balkan-Hungerblümchen kann durch die Aussaat von Samen vermehrt werden. Die Pflanze lässt sich durch Teilung im Frühjahr oder Herbst vermehren.

Pflanzung, Pflege und Pflanzenschutz

Der Pflanzabstand sollte bei 10 bis 20cm liegen. Pro Quadratmeter sollte man mit ca. 16 Pflanzen rechnen.


Beliebte Suchbegriffe zu Felsenblümchen

Draba Standort, Felsenblümchen kaufen, Draba Pflanze, Draba Merkmale, Draba kaufen,

Erstellt am 03.11.2011 | Letzte Aktualisierung: 14. August 2016

Pflanzeneinkauf: Bezugsquellen, Gärtnereien und Shops