Mit freundlicher Unterstützung von:

Pflanzenportrait

Colchicum ‚Waterlily‘ – Seerosen-Herbstzeitlose
Informationen zu Botanik, Standort, Pflege und Vermehrung

Seerosen-Herbstzeitlose (Colchicum ‚Waterlily‘) stammt aus der Familie Colchicaceae, wächst 15 bis 25 cm hoch und blüht violett im Frühherbst. Verwendung im Ziergarten: Winterharte Zwiebelpflanze für bunte Blumenbeete, Bauerngärten und Staudengärten, für Steingärten und niedrige Rabatten, zum Schnitt als Schnittblume.

Herbstzeitlose sind unentbehrliche Gartenpflanzen. Die Knollengewächse zieren mit ihrem Flor das herbstliche Blumenbeet. Unübertrefflich sind die großen rosa und stark gefüllten Blüten dieser Herbstzeitlosen. Leider knicken die Blüten aufgrund ihres Gewichtes nach einiger Zeit um.

Botanik

Botanische Bezeichnung: Colchicum ‚Waterlily‘

Familie: Colchicaceae

Deutsche Bezeichnungen: Seerosen-Herbstzeitlose

Lebenszyklus und Frosthärte der Seerosen-Herbstzeitlose

Colchicum ist eine mehrjährige Pflanze (perennierend), die in unseren Breiten gut frosthart ist und sich für die Gartenkultur eignet.

Wuchs, Blüte, Blätter und Pflanzenmerkmale

Wuchsform und Wuchshöhe: 15 bis 25 cm hoch, aufrecht

Blütezeit und Blütenfarbe: violett bis rosaflieder von September bis Oktober

Blattwerk und Laub: zungenförmig, spatelig oder spatelförmig, Blattrand: ganzrandig, Blattfarbe: mittelgrün

Standort- und Bodenansprüche der Seerosen-Herbstzeitlose

Standort: Die Seerosen-Herbstzeitlose liebt sonnige bis vollsonnige Plätze.

Boden: Es eignet sich ein normaler Gartenboden, der gut durchlässig ist und keine Staunässe zulässt.

Vermehrung der Seerosen-Herbstzeitlose

Die Pflanze lässt sich durch Teilung der Knollen während der Ruhephase im Sommer vermehren.

Pflanzung, Pflege und Pflanzenschutz

Bei einem Pflanzabstand von ca. 20cm ist mit etwa 14 bis 16 Pflanzen pro Quadratmeter zu rechnen.

Der Wasserbedarf ist größer und ein Austrocknen des Bodens sollte unbedingt vermieden werden. Regelmäßiges Gießen ist unabdingbar.

Hinweis zu Giftigkeit und Unverträglichkeiten

Die Pflanze wird aufgrund ihrer Inhaltsstoffe zu den Giftpflanzen gezählt und darf keineswegs eingenommen werden. Unter Umständen kann es auch bei Hautkontakt zu Reizungen oder Unverträglichkeiten kommen.


Erstellt am 03.11.2011 | Letzte Aktualisierung: 27. September 2016

Pflanzeneinkauf: Bezugsquellen, Gärtnereien und Shops