Pflanzenportrait

Ruta graveolens ‚Jackman’s Blue‘ – Weinraute
Informationen zu Botanik, Standort, Pflege und Vermehrung

Weinraute (Ruta graveolens ‚Jackman’s Blue‘) stammt aus der Familie Rutaceae, wächst 40 bis 60 cm hoch und blüht grünlichgelb im Frühsommer. Verwendung im Ziergarten: Mäßig frostharte Gartenstaude für Blumenbeete und Staudengärten, als Insekten- und Bienenweide, als dekorativer Blattschmuck, als Schnittblume.Verwendung im Nutzgarten: Mäßig frostharte Kräuterpflanze als aromatische Duftpflanze, als Bienenfutterpflanze, als Gewürz- und Küchenkraut, als Apotheker- und Heilpflanze in der Volksmedizin.

Diese Sorte der Weinrute fällt durch intensiv blaugrünes Laub auf. In der Verwendung unterscheidet sich die Pflanze nicht von der gewöhnlichen Weinraute.

Botanik und Herkunft

Botanische Bezeichnung: Ruta graveolens ‚Jackman’s Blue‘

Familie: Rutaceae

Deutsche Bezeichnungen: Weinraute

Herkunft und Verbreitung: SO-Europa, Balkan

Lebenszyklus und Frosthärte der Weinraute

Ruta graveolens ist eine mehrjährige Pflanze (perennierend), die mäßig frosthart ist. Sie sollte für die Gartenkultur einen leichten Winterschutz erhalten, um Frostschäden zu vermeiden.

Wuchs, Blüte, Blätter und Pflanzenmerkmale

Wuchsform und Wuchshöhe: 40 bis 60 cm hoch, aufrecht buschig

Blütezeit und Blütenfarbe: grünlichgelb von Juni bis Juli

Blattwerk und Laub: fiederteilig, fiederschnittig, Blattrand: ganzrandig, Blattfarbe: blaugrün

Standort- und Bodenansprüche der Weinraute

Standort: Die Weinraute liebt sonnige bis vollsonnige Plätze.

Boden: Es eignet sich ein normaler Gartenboden, der gut durchlässig ist und keine Staunässe zulässt. Der PH-Wert sollte neutral bis leicht alkalisch sein.

Pflanzung, Pflege und Pflanzenschutz

Die spätere Pflanzengröße erfordert einen Pflanzabstand von 40 bis 50cm und entspricht etwa 4 bis 5 Pflanzen pro Quadratmeter.

Die Pflanze bevorzugt frische Böden, die nicht unbedingt austrocknen sollten. Je nach Standort und Temperatur ist regelmäßig zu wässern.

Infos zur Ernte, Inhaltsstoffen und Verwendung

Erntegut: Blätter, Sprossspitzen

Optimaler Erntezeitraum: Blätter ganzjährig, Sprossspitzen kurz vor der Blüte

Bekannte Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Cineol, Limonen, Rutinsäure, Harze u.a.

Mögliche Verwendungen: Küchenkraut für verschiedene Speisen und Getränke

Einsatz in der Volksmedizin: Verdauungsprobleme

Bekannte Wirkungen: verdauungsfördernd

Hinweis zu Giftigkeit und Unverträglichkeiten

Kleinere Überdosierungen führen zu Übelkeit und Vergiftungserscheinungen. Der Pflanzenkontakt kann zu Lichtempfindlichkeit führen.


Beliebte Suchbegriffe zu Weinraute

Ruta Pflanze, Ruta Bilder, Ruta Frosthärte, Ruta Merkmale, Ruta verwenden,

Erstellt am 03.11.2011 | Letzte Aktualisierung: 14. August 2016

Pflanzeneinkauf: Bezugsquellen, Gärtnereien und Shops