Mit freundlicher Unterstützung von:

Pflanzenportrait

Sanguinaria canadensis – Kanadische Blutwurz
auch bekannt als Blutwurzel

Kanadische Blutwurz (Sanguinaria canadensis) stammt aus der Familie Papaveraceae, wächst 15 bis 20 cm hoch und blüht weiß im zeitigen Frühjahr. Verwendung im Ziergarten: Winterharte Gartenstaude für Gehölzränder und Schattengärten.Verwendung im Nutzgarten: Winterharte Kräuterpflanze als Apotheker- und Heilpflanze in der Volksmedizin.

Der Blutwurz ist eine Rhizompflanze, ähnlich der Waldlilie, die ebenfalls schattige Plätze liebt. Sie bildet im Frühjahr ihr leuchtend weißes Blütenflor aus. Besonders in größeren Horsten ist die Pflanze eine Augenweide. Später im Sommer zieht die Pflanze ein.

Das stark giftige Rhizom enthält eine Farbstoff, den einige Indianerstämme nutzten, um sich zu bemalen oder vor Insekten zu schützen. In der Volksmedizin wird es in geringen Dosen bei chronischen Husten, Halsentzündung, hohem Fieber oder bei Hautinfektionen verwendet.

Botanik

Botanische Bezeichnung: Sanguinaria canadensis

Familie: Papaveraceae

Deutsche Bezeichnungen: Kanadische Blutwurz, auch als Blutwurzel bekannt

Lebenszyklus und Frosthärte der Blutwurz

Sanguinaria canadensis ist eine mehrjährige Pflanze (perennierend), die in unseren Breiten gut frosthart ist und sich für die Gartenkultur eignet.

Wuchs, Blüte, Blätter und Pflanzenmerkmale

Wuchsform und Wuchshöhe: 15 bis 20 cm hoch, aufrecht, horstbildend

Blütezeit und Blütenfarbe: weiß von März bis April

Standort- und Bodenansprüche der Blutwurz

Standort: Die Blutwurz benötigt leichten Halbschatten für ein optimales Wachstum.

Boden: Leicht saure bis kalkarme Erde ist zu empfehlen.

Vermehrung der Blutwurz

Die Pflanze lässt sich durch Teilung im Frühjahr oder Herbst vermehren.

Pflanzung, Pflege und Pflanzenschutz

Je nach Topfgröße empfiehlt sich ein Pflanzabstand von 20 bis 30cm, was in etwa 9 bis 12 Pflanzen pro Quadratmeter entspricht.

Die Pflanze bevorzugt frische Böden, die nicht unbedingt austrocknen sollten. Je nach Standort und Temperatur ist regelmäßig zu wässern. Fruchtbarer humoser Boden ist ein entscheidender Wachstumsfaktor. Es empfiehlt sich ein Einarbeiten von Kompost und organischen Dünger (z.B. Hornspäne) im Frühjahr.

Infos zur Ernte, Inhaltsstoffen und Verwendung

Die Pflanze wurde früher von den Indianern in tradtionellen Ritualen verwendet.

Hinweis zu Giftigkeit und Unverträglichkeiten

Die Pflanze ist stark giftig und darf keinesfalls eingenommen oder verwendet werden.


Erstellt am 03.11.2011 | Letzte Aktualisierung: 22. September 2016

Pflanzeneinkauf: Bezugsquellen, Gärtnereien und Shops