Pflanzenportrait

Carex muskingumensis – Palmwedel-Segge
Informationen zu Botanik, Standort, Pflege und Vermehrung

Palmwedel-Segge (Carex muskingumensis) stammt aus der Familie Cyperaceae, wächst 60 bis 90 cm hoch und blüht braun im Früh- und Hochsommer. Verwendung im Ziergarten: Winterhartes Gras für Beete, Rabatten und Staudengärten, als Schnittblume.

Diese Segge bildet lockere Büschel und verliert über den Winter das Laub. Während des Sommer erscheinen an dem Gras bräunliche Ähren. Schön in größeren Staudenpflanzungen und im Gehölzrand.

Botanik und Herkunft

Botanische Bezeichnung: Carex muskingumensis

Familie: Cyperaceae

Deutsche Bezeichnungen: Palmwedel-Segge

Herkunft und Verbreitung: N-Amerika

Lebenszyklus und Frosthärte der Palmwedel-Segge

Carex muskingumensis ist eine mehrjährige Pflanze (perennierend), die in unseren Breiten gut frosthart ist und sich für die Gartenkultur eignet.

Wuchs, Blüte, Blätter und Pflanzenmerkmale

Wuchsform und Wuchshöhe: 60 bis 90 cm hoch, aufrecht, horstbildend

Blütezeit und Blütenfarbe: braun von Juni bis August

Blattwerk und Laub: schmal, bandförmig, Blattrand: ganzrandig, Blattfarbe: leuchtend grün

Standort- und Bodenansprüche der Palmwedel-Segge

Standort: Die Palmwedel-Segge gedeiht gut in sonnigen bis leicht halbschattigen Lagen.

Boden: An den Boden werden keine sonderlichen Ansprüche gestellt. Als Substrat eignet sich normale (Garten-) Erde, die nicht zur Übernässung neigt.

Vermehrung der Palmwedel-Segge

Pflanzung, Pflege und Pflanzenschutz

Mehr als 2 bis 3 Pflanzen pro Quadratmeter sollten nicht gepflanzt werden.

Der Wasserbedarf ist größer und ein Austrocknen des Bodens sollte unbedingt vermieden werden. Regelmäßiges Gießen ist unabdingbar. Fruchtbarer humoser Boden ist ein entscheidender Wachstumsfaktor. Es empfiehlt sich ein Einarbeiten von Kompost und organischen Dünger (z.B. Hornspäne) im Frühjahr.


Beliebte Suchbegriffe zu Segge

Carex kaufen, Segge kaufen, Segge Merkmale, Segge Bilder, Carex pflegen,

Erstellt am 03.11.2011 | Letzte Aktualisierung: 14. August 2016

Pflanzeneinkauf: Bezugsquellen, Gärtnereien und Shops