Region Niedersachsen: 13. bis 14.04.2019

Frühlings-Pflanzenmarkt am Kiekeberg

13. bis 14.04.2019: 13. bis 14. April: Norddeutschlands größter Pflanzenmarkt am Freilichtmuseum Kiekeberg.

Bild Frühlings-Pflanzenmarkt am Kiekeberg

© Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg

Frühlings-Pflanzenmarkt am Kiekeberg

Im Frühling, am Sonnabend und Sonntag, den 13. und 14. April, lädt das Freilichtmuseum am Kiekeberg zum Stöbern nach historischen und seltenen Pflanzensorten ein. Über 150 Anbieter aus dem Inland und Ausland, wie Belgien, Niederlande, Polen und Tschechien präsentieren zwischen 10 und 18 Uhr ihre Züchtungen. Der Eintritt kostet 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Zwischen den Museumsgärten und historischen Gebäuden erkunden Besucher das Angebot der Gartenkleinbetriebe und Pflanzenspezialisten. Das Frühjahr ist die richtige Zeit, um Samen und Setzlinge in die Erde zu bringen. Am Sonnabend und Sonntag, den 13. und 14. April, finden die Marktbesucher Saatgut oder Jungpflanzen fast vergessener Sorten: Sie bauen damit selbst Obst und Gemüse an oder erfreuen sich später an den Zierpflanzen und Bäumchen.

Die Pflanzenmärkte am Kiekeberg sind bekannt für ihre große Auswahl hochwertiger Gewächse. Sie ziehen gleichermaßen Hobbygärtner wie auch Fachkundige aus dem Hamburger Umland und dem nahen Ausland an. Vor Ort erfahren Interessierte, wie sie ihre grünen Schätze richtig sähen, pflanzen und düngen. Besonderes Kunsthandwerk wie Gartenkeramik, Schmiedeeisernes oder passende Werkzeuge bereichern das Angebot rund um die Pflanzen. Die kleinen Gäste freuen sich über ein buntes Mitmachprogramm.

Das Freilichtmuseum bittet seine Besucher, gemeinsam die Umwelt zu schonen und eigene Tragetaschen mitzubringen. An den Eingängen stehen Plätze zur Zwischenlagerung der Pflanzen bereit, um den Interessierten das Bummeln über das Gelände zu erleichtern.

Zur Stärkung serviert der Museumsgasthof „Stoof Mudders Kroog“ den Besuchern norddeutsche Spezialitäten. Der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg bietet leckeren Kuchen und das Rösterei-Café „Koffietied“ serviert den selbst gerösteten Kaffee dazu.


Kontakt und Website

//www.kiekeberg-museum.de