Region Berlin/Brandenburg: 7. bis 08.04.2018

Berliner Staudenmarkt im Frühling

7. bis 08.04.2018: Wenn die Hyazinthen sprinten, die Knospen der Magnolien vor Aufbruchsfreude fast bersten – und die Tulpen sich auf ihren großen Auftritt vorbereiten, dann lädt die Gärtnerhof GmbH wieder Gartenfreunde, Stauden-Fans und Raritätensammler zum Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten ein. Am 7. und 8. April 2018 widmen sich 100 Gärtnereien, Baumschulen sowie Naturschutz- und Pflanzenvereine auf der 1000 Meter langen Marktstrecke den tausenden von Gartenpflanzen mit reicher Auswahl an Blütenstauden, Wildblumen, Nutzpflanzen und Gehölzen.

Bild Berliner Staudenmarkt im Frühling

© Clara Luckmann

Berliner Staudenmarkt im Frühling

Die beeindruckende Auswahl an Stauden bietet neben vielen Raritäten und etlichen Neuheiten auch außergewöhnliche Sorten längst vertrauter Stauden.

Das Angebot an Saatgut für Sommerblüher oder für den Bio-Gemüsegarten wurde erweitert. Ebenso können Knollen von farbenfrohen Dahlien oder Schwertlilien, außergewöhnliche Blumenzwiebeln und Rhizome erworben werden.

Gemüsejungpflanzen und Kräuter in höchster Bio-Qualität, alte Sorten von Pflanzkartoffeln vom Biohof – die kommende Ernte wird vorbereitet. Denn viele junge wie ältere Menschen, ob in Stadt oder Land, ernähren sich bewusst und gesund, ob sie auf dem Balkon, der Terrasse, im Garten oder in einem urbanen Gemeinschaftsgarten ihre Pflanzen hegen und pflegen. Die Baumschulen präsentieren ihre Apfel-, Pflaumen- und Kirschbäume in jeder Größe. Neben den grünen Ziergehölzen mit auffälligem Blattwerk haben sie auch blühende Gehölze dabei wie Clematis, Pfingstrosen, Flieder und Rosen.

Gesunden und ertragreichen Boden wünschen sich alle GärtnerInnen, denn das ist der beste Garant für ebensolche Pflanzen. Ob für Töpfe, Kübel oder auch den Garten, es gilt, die richtige Mischung für die jeweilige Pflanze zu finden – und dann völlig auf chemischen Dünger zu verzichten. Die Palette reicht vom eigenen Kompost über nährstoffreiche Schwarzerde bis zu hilfreichen Mikroorganismen. Der Staudenmarkt zeigt damit in Punkto Bodenverbesserung gute Alternativen zum Torfeinsatz, um wertvolle Moorlandschaften zu schützen.

Welche Pflanzen brauchen welche Erdzusammensetzung? Welche naturnahen Mittel gibt es, wenn Schädlinge überhand nehmen? Diese und viele weitere Antworten auf Fragen rund um Gartenpflege und Gestaltung gibt es von den kompetenten Gärtnereien auf dem Staudenmarkt, die schon jetzt pestizid- und torffrei anbauen. Es braucht kein umweltschädliches Glyphosat und andere Herbizide, damit die essbare Ernte so gesund wie möglich wird. Zusätzlich decken die natürlich angebauten Pflanzen einen reichen Tisch für die nützlichen Besucher wie Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten.

Druckfähige Fotos zum Download & aktuelle Informationen unter www.berliner-staudenmarkt.de. Dort finden Sie auch demnächst das genaue Veranstaltungsprogramm.


Kontakt und Website

//www.berliner-staudenmarkt.de