Polsterstauden
Flachwachsende Blütenteppiche zur Bodenbegrünung

Foto Polsterstauden

© www.gartenfotografie.de

Bei Polsterstauden handelt es sich um zwergige bzw. flachwachsende Stauden, die zumeist Ausläufer treiben und als Bodendecker zur Bodenbegrünung verwendet werden. Unter dem Begriff Ausläufer versteht man sowohl unter- als auch oberirdische Sprosse, die sich horizontal wachsen, neue Wurzeln und Vegetationsknospen entwickeln. Durch den horizontalen Wuchs und die Wurzelbildung entstehen Polster bzw. Teppiche. Auch andere Stauden bilden polsterähnlichen Wuchs, jedoch erfolgt der aus dem Wurzelhals. Hierbei handelt es sich jedoch um kein Polster, sondern um einen Horst. Entscheidend ist die Wurzelbildung an den seitlich wachsenden Trieben.

Polsterstauden werden am häufigsten zur Flächenbegrünung oder im Steingarten verwendet. Man kann sie auch für Einfassungen, zur dauerhaften Grabbepflanzung oder zur Trogbepflanzung verwenden.

Standort und Pflege von Polsterstauden

Die Ansprüche von Polsterstauden unterscheiden sich je nach ihrer Herkunft. Einige Arten benötigen alkalische Böden, andere suchen kalkfreie Lagen. Viele Polsterstauden haben eine alpine Heimat. Diese Polsterpflanzen suchen zumeist die Sonne an ihrem Standort. Stammen die Pflanzen aus Waldgebieten ist den Stauden ein schattiger Standort zu geben.

Obowohl einige Arten sehr karge Standorte lieben, sollten die Polster alle zwei Jahre leicht mit nährstoffreichen Kompost oder Düngetorf überstreut werden.

Nach der Blüte verlieren etliche Polsterstauden ihre Lebensfreude und sehen nur noch wenig dekorativ aus. Für diese Pflanzen empfiehlt sich ein Rückschnitt, damit ein frischer Neutrieb angeregt wird. Im Winter sind die meisten Staudenpolster anspruchslos, es sei denn, die Blätter weisen eine Behaarung auf. Diese Pflanzen sollten möglichst mit einer lichtdurchlässigen Glasplatte oder einer drainierenden Kiesschicht am Boden vor übermäßiger Winternässe geschützt werden.

Beliebte Polsterstauden

Polsterstauden für sonnige Lagen: Zwerg-Schafgarbe, Silberwurz, Büschelglocke, Schleierkraut, Habichtskraut, Mühlenbeckie, Seifenkraut, Mauerpfeffer

Polsterstauden für Sonne oder Halbschatten: Günsel, Frauenmantel, Zwergspiere, Polsterglockenblume, Goldtröpfchen, Chinesischer Herbstenzian, Pfennigkraut, Gedenkgemein, Braunelle, Lungenkraut, Schaumblüte, Golderdbeere, Kriechender Beinwell

Wintergrüne Polsterstauden: Stachelnüsschen, Igelpolster, Gänsekresse, Andenpolster, Hornkraut, Heidenelke, Johanniskraut, Mauermiere, Polsterphlox, Sternmoos

Mein neues Buch

  • Gartenfotografie - mal ganz anders
    Mein neues Buch zur Gartenfotografie - Jetzt im Buchhandel
  • Könnte Sie auch interessieren

  • Steingartenpflanzen
    Steingärten ist die optimale Gartenform für Freunde der Berge. Auf ...
  • Trockenmauer
    Die Trockenmauer ist ein Standort, bei dem der Bewuchs unter ...
  • Trogbepflanzung
    Platzmangel macht erfinderisch. Ein Steingarten lässt sich nicht nur im ...
  • Grabpflanzen
    Eine Alternative zur saisonalen Grabbepflanzung stellt die Dauerbepflanzung mit flachwachsenden ...




  • Erstellt am 03.11.2012 | Aktualisierung am 06.04.2013